VR Dichtungen GmbH
VR Dichtungen GmbH
VR Dichtungen GmbH

Montagehinweise

Nur eine fachkundige Montage garantiert die Funktionalität und eine lange Lebensdauer des VR-Radialwellendichtrings.

Um Fehler bei der Montage zu vermeiden, sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Keine scharfen Kanten an Werkzeug oder Werkstück
  • Kein Schmutz
  • Keine Metallspäne
  • Keine Reste von Formsand
  • Kein verschmutztes Montagefett/Öl
  • Keine unabgedeckten Nuten

Einsetzen der Dichtung
Sie finden eine bebilderte Anleitung hier.

Vor der Montage
Dichtung und Dichtstelle vorbereiten.
Richtige Dichtlippenstellung der Dichtung zum abzudichtenden Medium/Raum und der Montagerichtung beachten – siehe Zeichnung Bauformen/Montagerichtung. Bei der Doppellippendichtung die Fettkammer zu 2/3 des Kammervolumens mit einem geeigneten Fett auffüllen. Auf chemische Verträglichkeit achten. Beim Befüllen ist zu beachten, dass sich kein zu großes Fettpolster zwischen Membran und Metallteil aufbaut. Überschüssiges Fett herausdrücken.
Scharfe Kanten und Ecken sollten abgedeckt sein. Nuten können z. B. mit Klebeband abgeklebt werden. Achse leicht einfetten/einölen, Außenseite der Dichtung mit Isopropanol (70%ige Lösung) einsprühen.

Bei Wellen mit Nut-Feder-Verbindung wird die Dichtung mit einer Montagehülse eingesetzt (siehe Zeichnung Montagehülsen).

Montagehülsen

 

Benötigen Sie eine Montagevorrichtung?
Sprechen Sie uns einfach an, wir helfen gerne.

Zur achsparallelen Montage sollte ein Einpressdorn auf einer Einpressvorrichtung verwendet werden (Abbildung 11). Man presse die Dichtung am Außenmantel (nicht Innendurchmesser) mit einem Pressdorn (ungefähr D2 – 0,5 mm) gerade und ohne Verkanten in die Gehäusebohrung ein. Auf keinen Fall sollte Druck auf die Innenseite (Dichtlippe) der Dichtung ausgeübt werden.

 

Abbildung XXXXXXX

 

Die Welle durch die Dichtung mit drehender Bewegung montieren. Wenn die Dichtlippen gegen die Montagerichtung stehen, Dichtlippen nicht umklappen oder einklemmen zwischen Welle und Metallring. Um dies auszuschließen, Welle mit leichter Drehung etwas zurückschieben, damit die Dichtlippen wieder in die richtige Position kommen (zurückspringen). Danach die Welle mit leicht drehender Bewegung durch die Dichtung schieben. Darauf achten, ob die Achse durch eine Berührung mit den metallischen Stützkörpern der Dichtung beschädigt wurde.

.

Falls die Welle bereits montiert ist:
Die Dichtung über die Welle mit leicht drehender Bewegung der Dichtung montieren. Auch hier auf Einklemmen oder Umklappen der Dichtlippen achten. Ebenso darauf achten, dass die Stützkörper der Dichtung nicht die Welle bzw. die Lauffläche beschädigen. Wenn die Dichtung bis zur Gehäusebohrung geschoben wurde, mit einem Druckring auf den Dichtungsrand drücken und Dichtung in die Bohrung einpressen
(siehe Zeichnung Druckring).

Nach der Montage:
Wenn die Dichtung korrekt montiert wurde (Dichtlippen nicht eingeklemmt oder umgebogen), muss die Welle leichtgängig drehbar sein. Bitte kontrollieren.

 

Montagevorgang

Vor Montage:
• zu ca. 60 % mit Fett befüllen
• Richtige Lippenstellung beachten
• Kontrollieren, dass Gehäusebohrung sauber ist
• Well sollte sauber und leicht mit Mineralöl eingeölt sein
• Dichtung außen mit Isopropanol einsprühen

Ggf. Hilfskonus über Wellenzapfen

Dichtung unter leichter Drehung auf Welle schieben

Immer wieder die Dichtlippe auf sauberen Sitz prüfen

Achsparallel, unter Verwendung geeigneter Hilfsmittel, die Dichtung in die Gehäusebohrung pressen

Richtigen und guten Sitz prüfen, Welle dafür in beide Richtungen drehen.
Die Welle muss leichtgängig drehbar sein.
Schräg verbaute Dichtungen haben keine Dichtfunktion!

Nachhaltigkeit ist für uns
ein wichtiges Thema, das wir
langfristig verfolgen werden.

Produkte